Dr. Helmut Hein

Veranstaltungshinweis

Die offene Gesellschaft und ihre Feinde

Veranstaltungsreihe: Philosophischer Salon
Termin: Donnerstag, der 14.03.2019 um 19:30 Uhr
Ort: Thon-Dittmer-Palais, Raum 219, Haidplatz 8, 93049 Regensburg

„Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen“, sagte einst Bundeskanzler Schmidt. Eine Position, die er vermutlich nicht zuletzt seiner Popper-Lektüre verdankte. Denn Karl Popper ging davon aus, dass, wer zu „gross denkt“, rasch in der Hölle, sprich: in der Diktatur landet. Er schrieb sein Buch „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“, das gerade wieder viele Leser findet, unter dem Eindruck des Faschismus und des Stalinismus, also totalitärer Systeme, deren Utopien bruchlos zu Unfreiheit und Menschenverachtung führten. Das Besondere an Poppers Analyse: Er machte nicht nur Karl Marx, was ja halbwegs naheliegt, sondern bereits Plato, Hegel und all die anderen Meisterdenker dafür verantwortlich, dass sich liberale Gesellschaften in KZs und Gulags verwandelten. Dr. Helmut Hein analysiert in diesem Salon Poppers zentrale Thesen  und diskutiert ihre Aktualität.

 

© www.helmut-hein.de - Dr. Helmut Hein